Dr. Michael Vesper: „Trendumkehr!“ Deutliche Steigerung der Umsätze in der Pferdewette

Koeln, Aspetar mit Jason Watson gewinnt den Preis von Europa (Foto: Galoppfoto.de)

Koeln, Aspetar mit Jason Watson gewinnt den Preis von Europa (Foto: Galoppfoto.de)

Zwischenfazit nach dem Preis von Europa: Nach sechs Jahren Seitwärtsbewegung verzeichnet die laufende Rennsaison 2019 erfreuliche Steigerungen bei den Wettumsätzen, sowohl in der Bahn- als auch in der Außenwette.

Die Wettumsätze sind insgesamt im Vergleich zu 2018 um mehr als 5% gestiegen.

Die Veränderungen der einzelnen Wettarten zum Vorjahr in Prozent am Gesamtumsatz stellen sich aktuell wie folgt dar:

Siegwette + 13,9% pro Rennen 18,8%*

Platzwette + 17,2% pro Rennen 22,4%.

Anders als gelegentlich gemutmaßt, geht das Umsatzplus nicht zu Lasten anderer Wettarten, die Kombinationswetten verzeichnen ebenfalls Zuwächse:

Zweierwette + 3,5% pro Rennen 8%

Dreierwette + 1,3% pro Rennen 5,7%.

Somit stiegen die Umsätze auf Sieg- und Platzwetten pro Rennen kumuliert um mehr als 20% - ein beeindruckendes Umsatzplus, das höchste seit 27 Jahren.

Diese Entwicklung ist u. a. auf die zum Jahr 2019 erfolgte Abzugssenkung in der Sieg- und Platzwette zurückzuführen. Indem nun 85% der Wetteinsätze an die Wetter zurückgezahlt werden, rückt die Totalisatorwette durch die erhöhten Quoten insgesamt wieder mehr in den Fokus der Wetter.

Dr. Michael Vesper, Präsident des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. erklärt: „Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung und die erhoffte Trendumkehr.“

Aufgrund dieser Entwicklung wird auch für das kommende Jahr eine weitere Steigerung in erwartet.

* Erläuterung: Durch eine geringere Anzahl an Rennen ist die Steigerung pro Rennen erheblicher als die absolute Steigerung.

Siegwette: Gewettet wird auf den Sieger des Rennens.

Platzwette: Gewettet wird auf eine Platzierung des gewetteten Pferdes.

Zweierwette: Gewettet wird der Erstplatzierte und Zweitplatzierte – in korrekter Reihenfolge.

Dreierwette: Gewettet werden erst-, zweit- und drittplatziertes Pferd in korrekter Reihenfolge.

(Pressemitteilung des Direktoriums)