Engländerin Indian Blessing dominiert in Hamburg

Indian Blessing mit Gerald Mosse gewinnt den Sparkasse Holstein Cup. (Copyright: Frank Sorge)

Indian Blessing mit Gerald Mosse gewinnt den Sparkasse Holstein Cup. (Copyright: Frank Sorge) 

Goldener Schachzug des englischen Trainers Ed Walker: Über eine Nachnennung hatte er zwei Tage zuvor die vierjährige Stute Indian Blessing in das Feld des Sparkasse Holstein-Cups (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) am Mittwoch auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn beordert. 5.500 Euro hatte dieser Schritt gekostet, doch die im Besitz von Pak-Kwan Siu stehende Lady dankte es mit einem leichten Erfolg vor 5.500 Zuschauern, der mit einem Preisgeld von 32.000 Euro honoriert wurde.


Aus hinteren Regionen überspurtete Indian Blessing unter dem französischen Jockey-Altmeister Gerald Mossé (51) ihre zehn Konkurrentinnen mühelos mit eineinhalb Längen Vorsprung und feierte ihren ersten Gruppe-Sieg. „Ich hatte auf ein schnelles Rennen gehofft, da konnte sie ihren Speed ganz ausspielen. Indian Blessing kenne ich aus der Arbeit. Sie besitzt einige Klasse“, kommentierte Mossé diesen Top-Erfolg. In einem spannenden Gefecht sicherte sich Binti Al Nar mit dem siebenfachen Derby-Siegreiter Andrasch Starke Platz zwei vor der Außenseiterin Cabarita sowie Diaphora auf Rang vier. Die Viererwette bezahlte 28.850:10 Euro. Für eine Premiere der besonderen Art sorgte im Rahmenprogramm der 135:10-Außenseiter Shabraque (M. Cadeddu) im einleitenden 2.200 Meter-Ausgleich III, denn der ganz spät noch an der Favoritin Lady Mac Ben vorbeikommende Wallach war der erste Sieger für den in Hoppegarten arbeitenden Trainer Jan Korpas, der sechsfacher Jockey- Champion in drei Ländern war.


Noch ein Erfolg wurde besonders gefeiert: Nachwuchs-Champion Robin Weber erzielte auf Irrwisch (52:10) in einem 2.400 Meter-Ausgleich IV Siegtreffer 100. Der 19-jährige ist ein großes Talent im Sattel, nur das Gewicht bereitet ihm aufgrund seiner stattlichen Größe immer wieder Probleme.


Die große Form von Jockey Martin Seidl hielt weiter an, dank des Erfolges mit Maison Bleu (91:10) in der Wettchance des Tages steht er nun bei sieben Treffern. Die Viererwette mit Forgo, Ossiline und Imandra auf den weiteren Plätzen bezahlte 9.746:10 Euro.

Der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur gewann zwei Rennen, er siegte mit Melosina (40:10) und Event Air (132:10). Seinen zweiten Erfolg beim IDEE Derby-Meeting schaffte Jockey Andrasch Starke auf der von Peter Schiergen trainierten Brümmerhoferin Cherry Lady (43:10) im abschließenden 10.000 Euro-Rennen über 1.400 Meter. Überschattet wurde der Renntag von zwei Stürzen, bei dem sich zwei Pferde verletzten. Fortgesetzt wird die Rennwoche bereits am Donnerstag, 5. Juli. Erster Start der Vormittags-Veranstaltung (5 Rennen) ist um 11:05 Uhr, das Abend-Programm (sechs Rennen) beginnt um 17:15 Uhr.

Sparkasse Holstein Cup - Rennverlauf
Sparkasse Holstein Cup - Rennverlauf