Jetzt lockt Baden-Baden den Derby-Sieger Laccario

Hamburg, laccario mit Eduardo Pedroza nach dem Sieg im IDEE 150. Deutschen Derby

Hamburg, laccario mit Eduardo Pedroza nach dem Sieg im IDEE 150. Deutschen Derby (Foto: Galoppfoto.de)

Grandioses Finale der Großen Woche am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim: Mit dem 147. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m) steht eines der bedeutendsten Rennen der gesamten deutschen Saison 2019 innerhalb der German Racing Champions League bevor. Nicht zuletzt die deutsche Wunderstute Danedream steht in der Siegerliste dieses Top-Events.

Hochspannung herrscht, denn mit dem von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für das Gestüt Ittlingen vorbereiteten Laccario (Eduardo Pedroza) gibt sich der aktuelle Derbysieger zum ersten Mal nach seinem beeindruckenden Erfolg im Rennen des Jahres in Hamburg die Ehre. Man darf gespannt sein, ob der Crack auch beim ersten Versuch gegen ältere Elite-Galopper in 2019 ungeschlagen bleibt.

Im Derby landete Accon (Jiri Palik) als Dritter, der danach in Düsseldorf sehr unglücklich unterlag, schon hinter ihm. Ein neues Gesicht auf diesem Niveau ist Stall Turffighters Ashrun (mit Star-Jockey Olivier Peslier aus Frankreich), der sich innerhalb kürzester Zeit mächtig gesteigert hat, als Listensieger im Derby-Trial in Hannover und Gewinner des Prix de Reux in Deauville. Auf eine Derby-Nachnennung hatte man bekanntlich verzichtet. Ashrun kommt wie Laccario aus dem Wöhler-Stall.

Hochkarätige Gäste

Die Konkurrenz für Laccario & Co. steckt in hochkarätigen Gästen aus England: Mark Johnstons Communique (Joe Fanning) ist als Zweiter aus dem Longines Großer Preis von Berlin noch bestens bekannt, als er nur dem starken Franzosen French King unterlag. Ghaiyyath (mit Top-Reiter William Buick) vertritt den Godolphin-Stall von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed. Vor einem Jahr gewann Best Solution genau in diesen Farben. Der jetzige Hoffnungsträger siegte im Frühjahr imponierend im Prix d‘ Harcourt, bevor er als Dritter im Prix Ganay etwas unter den Erwartungen blieb und seither pausierte.

Akribie (Martin Seidl) und Donjah (Lukas Delozier) sind besonders hochklassige Stuten, doch hier sieht es gegen die Spitzenhengste doch ziemlich schwer aus. Nur Außenseiter sind auch Colomano (Maxim Pecheur) und Amiro (Alexander Pietsch).

Baut Laccario seine Führung in der Gesamtwertung aus?

Laccario führt (gemeinsam mit dem Franzosen French King) mit 20 Punkten die Gesamtwertung der elf Rennen in sechs Galopp-Metropolen umfassenden Rennserie an. Bei den Jockeys liegt Eduardo Pedroza mit 28 Zählern an der Spitze vor Olivier Peslier (20 Punkte). In der Trainer-Wertung könnte Andreas Wöhler (28 Punkte) den führenden Markus Klug (29 Punkte) überholen.