Millowitsch: Mit besten Empfehlungen zum nächsten Hamburger Triumph?

Millowitsch gewinnt in Hamburgmit Andreas Helfenbein (Copyright: Sorge/Galoppfoto)

Millowitsch gewinnt in Hamburgmit Andreas Helfenbein (Copyright: Sorge/Galoppfoto)

Millowitsch, dank seines Namens (in Anlehnung an den unvergessenen Kölner Volksschauspieler Willy Millowitsch) eines der populärsten Rennpferde in Deutschland, könnte mit einer Klasse-Empfehlung nach Hamburg zur IDEE Derby-Woche (29. Juni bis 8. Juli) zurückkehren.

Der im vergangenen Jahr im Großen Preis von Lotto Hamburg erfolgreiche Crack aus dem Champion-Stall von Markus Klug gewann am vergangenen Samstag für die Kölnerin Alexandra Margarete Renz die Silberne Peitsche (Gruppe III) in Baden-Baden in toller Manier und gilt als Kandidat für den Hamburger Flieger-Preis (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.200 m), der am Samstag, 30. Juni in der Hansestadt ausgetragen wird.

„Er ist ein unglaubliches Pferd, dessen beste Distanz bei 1.400 Metern liegt, der aber auch auf 1.200 und 1.600 Metern alles gibt“, sagt Jockey-Altmeister Andreas Helfenbein (50), der bei allen bisherigen 17 Starts ritt. 343.500 Euro stehen bereits auf dem Konto des achtfachen Siegers Millowitsch, der aller Voraussicht nach auch als ursprünglicher Zweiter der Frühjahrs-Meile am 8. April in Düsseldorf dort einen Gruppe-Erfolg zugesprochen bekommt, da eine Disqualifikation des Siegers Wonnemond wegen Feststellung eines erhöhten Kobalt-Wertes bei der Dopingprobe als sicher gilt.