Quest the Moon versucht es als Lokalfavorit

Quest the moon mit Andrasch Starke beim Aufgalopp (Foto: galoppfoto.de)

Quest the moon mit Andrasch Starke beim Aufgalopp in Hamburg (Foto: galoppfoto.de)

Quest the Moon greift erneut nach den Sternen. Der lange Zeit gehypte Derby-Starter, der in Hamburg-Horn einen nicht optimalen Rennverlauf erlebte, will es wieder wissen. Beim "Großen Dallmayr-Preis" in München absolviert der Hengst des Stalles Salzburg seinen nächsten Start in einem Champions-League-Rennen und hofft nicht nur allein wegen seines Gewichtsvorteiles auf neue Meriten. Für Ihn spricht auch der Vorteil des Lokalfavoriten: Quest the Moon wird in München von Sarah Steinberg trainiert. Aber er trifft auf eine starke Konkurrenz in der Bayern-Metropole. 

Das Gruppe-I-Rennen wird um 16.40 Uhr mit insgesamt neun Startern über 2.000 Meter gestartet. Es lockt ein Preisgeld von 155.000 Euro. Steinberg hat mit Runnymede und Wai Key Star noch zwei weitere Pferde im Rennen. Nachnennungen kamen mit Sword Peinture und Walsingham ins Feld. Härtester Konkurrent dürfte Danceteria aus dem Besitz von Australien Bloodstock mit dem Jockey Jamie Stewart sein. 

Alle Rennen des Renntages in München sind wieder bei Sportdeutschland.tv zu verfolgen.