Verbesserungen für den Reitsport in Hamburg – Stadt und Vereine unterzeichnen LOI für Doppelrennbahn in Horn

Das Geläuf in Hamburg (Foto: Brueske)

Das Geläuf in Hamburg (Foto: Brueske)

Der Reitsport hat in Hamburg eine lange Tradition. Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts werden in Hamburg Trab- und Galopprennen ausgetragen, die international Beachtung finden und eine große Bedeutung für die Pferdezucht in Norddeutschland haben. Bereits seit vielen Jahren gibt es Überlegungen, beide Sportarten auf einer modernen Doppelrennbahn auf dem Gelände der Galopprennbahn in Hamburg-Horn zusammenzuführen, die sich perspektivisch zu einem attraktiven Zentrum für den Pferdesport in Norddeutschland entwickeln könnte. Eine Durchführbarkeitsstudie hat die Machbarkeit einer Doppelrennbahn ergeben. Vertreter der Stadt sowie der Trägervereine der Trabrennbahn Bahrenfeld (Hamburger Trab-Zentrum e. V.) und der Galopprennbahn Horn (Hamburger Renn-Club e.V.) haben heute eine Absichtserklärung zum Bau einer Doppelrennbahn unterzeichnet.

Planung, Bau, Betrieb und Unterhaltung der Doppelrennbahn sollen durch den Hamburger Renn-Club und das Hamburger Trab-Zentrum erfolgen, die zur Umsetzung den „Pferdezentrum Horner Rennbahn e. V.“ gegründet haben. Die Planungen erfolgen auf der Grundlage eines zukünftigen Bebauungsplans des Bezirksamts Hamburg-Mitte, der neben der Berücksichtigung der Interessen von Reitsport und Stadtentwicklung eine umfassende Beteiligung der Horner Bürgerinnen und Bürger vorsieht. Stadt und Vereine haben vereinbart, dass wie bisher große Teile des Rennbahn-Geländes öffentlich zugänglich bleiben und auch in Zukunft zur Erholung genutzt werden können. Der Erholungswert der späteren öffentlichen Grünflächen soll hierbei durch städtische Maßnahmen weiter erhöht werden. Die Stadt Hamburg wird die Realisierung des Bauprojektes mit einem Betrag von 30 Millionen Euro unterstützen.

Die Umsetzung des Projekts sowie die finanzielle Unterstützung seitens der Stadt stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Hamburgischen Bürgerschaft. Ein Umzug der Traber von Bahrenfeld nach Horn könnte im Jahr 2023 erfolgen. Die frei werdende Fläche der Trabrennbahn ist für die weitere Entwicklung der Science City Bahrenfeld vorgesehen. (Pressemitteilung der Senatskanzlei Hamburg)