Quest the Moon auf der Pole-Position

Quest the Moon auf der Pole-Position

Quest the Moon (vorne auf dem Archiv-Bild) begeisterte bei seinem Erfolg in Paris und gilt als Top-Kandidat für das IDEE 150. Deutsche Derby. Foto: Frank Sorge

Der im Besitz des Stalles Salzburg von Schlafmöbel-Unternehmer Hans-Gerd Wernicke (Freilassing) stehende Quest the Moon eroberte am Sonntag den Spitzenplatz im Wettmarkt für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro) am 7. Juli in Hamburg mit Kursen von 3,75 (RaceBets.com) bzw. 4,5 (pferdewetten.de). Mit seinem beeindruckenden Erfolg im Prix du Lys (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.400 m) unter dem Italiener Cristian Demuro katapultierte sich der von Trainer-Newcomerin Sarah Steinberg in München trainierte Hengst auf die Pole-Position, die er sich bei pferdewetten.de mit Django Freeman teilt.

Gegen starke Pferde aus dem Godolphin-Imperium von Scheich Mohammed dominierte Quest the Moon und scheint damit beste Chancen zu haben, seinem Vater Sea The Moon nachzueifern, der 2014 das Derby beherrschte.

Der zuvor im pferdewetten.de - Bavarian Classic hinter Django Freeman zweitplatzierte Hoffnungsträger soll höchstwahrscheinlich ohne weiteres Vorbereitungsrennen direkt ins IDEE 150. Deutsche Derby gehen.

Mit Cristian Demuro im Sattel gewann der dreijährige Hengst aus dem Trainingsquartier von Sarah Steinberg aus München für den Stall Salzburg den Prix du Lys (Gr. III, Distanz 2.400m, Dotierung 80,000 Euro) in Longchamp. Durch diesen Gruppeerfolg auf inter
Mit Cristian Demuro im Sattel gewann der dreijährige Hengst aus dem Trainingsquartier von Sarah Steinberg aus München für den Stall Salzburg den Prix du Lys (Gr. III, Distanz 2.400m, Dotierung 80,000 Euro) in Longchamp. Durch diesen Gruppeerfolg auf inter