Rückblick auf die Saison 2017

Siegerehrung Bad Harzburg

Interior Minister mit Hindernis Champion Sonja Daroszewski und Besitzer und Hamburger Renn-Club Präsident Eugen-Andreas Wahler nach dem Sieg in Bad Harzburg...Copyright: galoppfoto.de

Die Rennsaison 2017 aus der Sicht der Aktiven aus Hamburg und Umgebung

Das Championat der Besitzer von Hindernispferden in Deutschland  ging nach Norddeutschland. Der Präsident unseres Renn-Clubs, Eugen- Andreas Wahler, früher bereits einmal Champion der Amateurrennreiter, darf sich mit diesem Titel schmücken. Verantwortlich für diesen Erfolg war Interior Minister, der allein sechs Rennen gewann. Mit zwei kleinen Siegen in Dortmund und Mannheim auf der Flachen startete man in die Saison. Es folgte eine beeindruckende Serie mit zwei Siegen in Bad Harzburg, dem Gewinn des Alten Artländer Seejagdrennens in Quakenbrück und einem Erfolg in Honzrath, immer im Sattel die neue Championesse der Hindernisreiter Sonja Daroszewski. 

Aber auch ein weiteres Pferd von Eugen-Andreas Wahler konnte als Sieger zurückgeführt werden, wenn auch auf der Flachen. Mit zwei Siegen auf Sand in Dortmund und im belgischen Mons war auch Dabadiyan für unseren Präsidenten erfolgreich.

Das Hamburger Pferd mit der größten Leistung in Flachrennen war Prima Violetta aus dem Rennstall Darboven, womit auch unser Vizepräsident und Derby-Sponsor auf eine gute Bilanz zurückblicken kann. Die Stute begann mit einem Sieg gegen erprobte und teilweise bereits siegreiche Stuten in Düsseldorf und wurde damit bereits dem erweiterten Favoritenkreis für den Preis der Diana zugerechnet. Das klassische Rennen kam dann aber doch zu früh. Ihre Klasse bestätigte Prima Violetta aber  mit dem Sieg im Preis vom Gestüt Winterhauch, einem Listenrennen für Stuten in Köln.

Der Rennstall Darboven operierte aber auch auf Handicap-Ebene sehr erfolgreich. Power Euro kam zu drei Erfolgen in Krefeld,Hannover und Baden-Baden und verbesserte sich in den Ausgleich II. Russian Flamenco gewann auf Sand-Handicapebene einen Ausgleich III in Dortmund und siegte in einer Prüfung für auf Gras sieglose Pferde in Hassloch. Polski Poseidon war schließlich in  Bad Harzburg und in Zweibrücken im Hindernissport erfolgreich.

2016 machte die Fachwelt berechtigterweise Boscaccio aus dem Besitz von Rainer Hupe & Friends nach dem Sieg im Union-Rennen zum Derby-Favoriten. Auf schwerer Bahn konnte er seine Leistung nicht bestätigen und verlor dann auch endgültig die Form. In 2017 fing man mit dem Neuaufbau an und wurde mit einem Sieg in einem Altersgewichtsrennen in Hoppegarten belohnt.

Ebenfalls 2016 machte man sich große Hoffnungen im Stall Winterhude von Rennbahnarzt Dr. Peter Wind und Freunden auf eine Derbyteilnahme von Alsterprinz. Eine Verletzung ließ dann keinen Start im Derby und der weiteren Saison mehr zu. 2017 gab es dann ein  Comeback mit einem Sieg im Rennen für sieglose Pferde in Köln und einem Erfolg in einem Ausgleich III in Düsseldorf. Für den Stall Winterhude punktete dann auch Perfect Swing mit zwei Handicapsiegen  während der Großen Woche in Baden-Baden.

Kurz nach Jahresbeginn 2018 kam die traurige Nachricht, dass der sympathische Jockey Daniele Porcu einem Krebsleiden erlegen ist. Mit ganz besonderer Wehmut, aber auch tiefer Dankbarkeit für seinen Einsatz werden sich zwei Hamburger Besitzer seiner erinnern. Für Sonja und Dr.Rüdiger Stein-Schomburg steuerte er La Commune zum Sieg in Bremen. Für den Stall Anpak von Andrea Kötz gewann er in Hannover  einen Ausgleich III mit Anpak.

Anpak  siegte dann noch in Baden-Baden, für den Stall Schomburg war dann noch April Spirit  in Bad Doberan erfolgreich.

Für Dr. Wolf-Rainer Mehring siegte Rapid Loup auf Sand in Dortmund und auch später auf Gras in Köln.. Für den Stall Bergholz im Mitbesitz unseres ehemaligen Vizepräsidenten Dr. Hans-Wilhelm Jenckel war All Win in Hoppegarten und Bad Doberan erfolgreich. In Elmshorn freute sich der Stall Seseke über den Sieg in Dortmund mit So Proud.

Allen Aktiven Hals & Bein für die neue Saison.

Text: Rainer Homann