Wetten

Wetten

Wieviel Spaß darf es sein? Fiebern Sie mit bei spannenden Rennen, setzten Sie auf Ihren Favoriten und feuern sie die schnellen Vierbeiner und die Jockeys an. Wie das mit dem Wetten funktioniert, erklären wir Ihnen hier. Copyright: galoppfoto.de


Pferde und Wetten gehören zusammen wie das Salz und die Suppe ... Wer ist schneller, Deiner oder meiner? Diese Frage ist der Anfang aller Pferderennen und gleichzeitig der Wetten. Und das seit vielen Jahrhunderten. Pferderennen auf eigens dafür gebauten Bahnen, unter Einhaltung festgelegter Regeln und einem organisierten Wettsystem haben ihren Ursprung im England des 18.Jahrhunderts. Doch schon davor besaßen die Adeligen Pferde, die sie gegeneinander laufen ließen und Wetten auf den Sieger abschlossen. 

Den richtigen Sieger vorauszusagen, Recht zu behalten und die Chance auf einen Gewinn: Das macht den Reiz des Wettens aus. Erleben Sie selbst, wie spannend es sein kann, wenn Ihr Pferd, auf das Sie gesetzt haben, im Finish vorne dabei ist.

Heutzutage kann jeder Rennbahnbesucher, der über 18 Jahre alt ist, eine Wette platzieren. Überall auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn gibt es Wettschalter, an denen Sie einen Wettschein ausfüllen können. Das geht schon mit dem kleinsten Einsatz von 50 Cent. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Wetten, die Sie abgeben können. Die einfachste ist immer noch die Siegwette. Sie wetten, dass "Ihr" Pferd als Sieger durchs Ziel galoppiert. Wenn das geschieht, haben Sie gewonnen. Die wichtigsten Wettarten haben wir nachfolgend für Sie aufgeführt. 

Wett-Tipps erhalten Sie im Rennprogramm, wo zu jedem Rennen die Chancen der einzelnen Pferde beleuchtet werden. Dazu gibt es Wettinformationen und Tipps vom Moderator im Führring im Innenraum, wo Sie die Pferde vor dem Rennen selbst in Augenschein nehmen können. Vielleicht finden Sie da ja  Ihren ganz ersönlichen Favoriten ... der schönen Blesse wegen oder weil Ihnen der Name so gut gefällt. 

Für den Galopprennsport ist der Wettumsatz auf der Rennbahn die wichtigste Basis für die Finanzierung und Ausrichtung der Rennen. Dort gehen alle Wettumsätze, die direkt an den Wettschaltern auf der Rennbahn getätigt werden, in den sogenannten Totalisator. Die Quoten und damit die Gewinnchancen errechnen sich aus den Einsätzen. Kurz gesagt: Wird viel Geld auf ein Pferd gesetzt, weil es als Favorit gilt, ist die Quote niedrig und die Rendite im Erfolgsfall eher gering. Für einen Außenseiter gibt es im Falle eines Sieges einen sehr viel höheren Kurs und damit mehr Geld am Auszahlungsschalter. 

Die angegebenen Quoten und Kurse beziehen sich immer auf einen Einsatz von 10 Euro. Gewinnt ein Pferd zu einem Kurs von 100:10, dann heißt das: Wenn Sie 10 Euro auf Sieg gesetzt haben, bekommen Sie im Erfolgsfall 100 Euro zurück. Bei einem Einsatz von 1,- Euro ist das dann natürlich nur ein Zehntel der Summe: also 10 Euro für den Sieger auf Ihrem Wettschein.  

 

Nur, wer wagt, kann auch gewinnen ... ausgefüllte Wettscheine für die Rennen auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. Copyright: galoppfoto.de

Wetten für Einsteiger und für Profis

Siegwette Sie wetten, dass "Ihr Pferd" als Sieger durchs Ziel galoppiert. Wenn das geschieht, haben Sie gewonnen.
Platzwette Sie wetten, dass „Ihr Pferd“ unter den ersten drei Pferden durchs Ziel galoppiert. Wenn das geschieht, haben Sie gewonnen! Wenn nur sechs oder weniger Starter antreten, dann gibt es nur zwei Platzwetten.
Zweier- oder Einlaufwette Sie wetten, dass „Ihre Pferde“ unter den ersten zwei Pferden sind. Wenn das in richtiger Reihenfolge geschieht, haben Sie gewonnen!
Platz-Zwilling Sie wetten, dass zwei „Ihrer Pferde“ – ungeachtet der Reihenfolge – unter den ersten drei Pferden sind. Wenn das geschieht, haben Sie gewonnen!
Dreierwette Sie wetten, dass „Ihre Pferde“ unter den ersten drei Pferden - in der richtigen Reihenfolge - sind.
Viererwette  Sie wetten die vier ersten Pferde eines Rennens in der richtigen Reihenfolge. Diese Wette wird nur in bestimmten Rennen mit mindestens 12 Startern angeboten und wird im Rennprogramm entsprechend angekündigt.

Totalisatorwetten können heute nicht nur am Rennplatz sondern auch in Wettbüros abgeschlossen werden. Der Unternehmer des Wettbüros agiert dann aber nicht als Buchmacher, da er ja nicht Wettgegner ist, sondern als „Totalisateur“, das heißt als bloßer Vermittler von Wetten.

Rennen können heute live via Internetstream oder auf eigenen Spartenkanälen im Fernsehen mitverfolgt werden, und so nehmen die im Internet abgegebenen Wetten einen ständig wachsenden Anteil am Gesamtumsatz ein.

Partner des deutschen Rennsports

© Dequia Media

Überall auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn gibt es Wettschalter, an denen Sie beraten werden und Ihren Wettschein abgeben können. Copyright: galoppfoto.de